DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Die große Reede

DEICH UND MILITÄRHAFEN

1686 ist Vauban die Hochburg des Cotentin. Als erstes erkannte man dort die strategisch hervorragende Lage von Cherbourg nach England und stationierte die Flotte vor Ort. Trotz der Niederlage der Hougue in 1692, welche die Ansichten von Vauban bestätigte, dass es an Sicherung des Hafens gegen die englisch-holländischen Flotte mangelte, modernisierte man den Hafen erst 1779. Unter dem Kommando von La Brétonnière (der Bretone) dem Kommandeur der Marine von Cherbourg erbaute man 1782 einen großen Damm nach den Plänen der Ingenieurs Cessart: mehrere Kilometer mit Pfeilern (3700 m), welche 18 bis 20 Meter tief im Meer verankert sind und somit auch rauer See standhalten. Die Erbauung hat über 70 Jahre gedauert und war während der Bauphase eine der größten Baustellen in Europa gemeinsam mit Sankt Petersburg. Zur gleichen Zeit baute man auf dem Felsen Homet die Insel Pelée nach Plänen von Charles de Montalembert. Die Insel wurde durch eine zweistöckige Bunkeranlage, welche durch einen Wassergraben umschlossen wurde, abgerundet. Diese Bauten wurden in den Jahren 1785 und 1786 fertiggestellt. Zur gleichen Zeit begann man mit dem Bau des halbkreisförmigen Damms von Querqueville welcher heute Teil des Festungssystems ist.

 

Während den revolutionären Unruhen wurden die Arbeiten gestoppt, bevor sie 1803 von Napoleon I. wieder begonnen wurden. Napoleon I ordnete den Aushub des Hafens an um “die größten Kriegsschiffe empfangen zu können.” Der Aushub erfolgte über eine Tiefe von 50 Fuß (15.2 m) um den Fels herum.

Die Verantwortung und die Arbeit wurden dem Straßen- und Brückenbauer Cachin übergeben. Später wurde er Direktor für maritime Arbeiten und Häfen. 10 Jahre später wurde der vordere Hafenbereich in Anwesenheit der Kaiserin Marie-Louise von Österreich eröffnet. Im Jahre 1815 wurden die Arbeiten erneut unterbrochen und erst unter Louis Philippe wieder aufgenommen.

Das Arsenal wurde von einer Festungsmauer umgeben. Der Damm wird zunächst abgeschlossen und am Ende der Regierungszeit mit einer gemauerten Brüstung versehen.

Die finale Fertigstellung des Bauwerks erfolgte 1853. Die drei Dämme (westlicher, mittlerer und östlicher Damm), welche später eine erhebliche Verbesserung der Feuerkraft des Damms darstellten, wurden erst im Jahre 1858 fertiggestellt.

 

Diese Verteidigungsanlagen wurden durch eine dreieckige Befestigungsanlage, den Damm Clavagnac im Osten (1869 erstellt) und den kräftigen Damm auf der Insel Pelée ergänzt.

Die Landseite wird durch eine Reihe von Stützpunkten und der Festung auf dem Montagne du Roule verteidigt.

 

hague à part

  • Français
  • English
  • Deutsch